Integration Kunst Schaffen e.V.

Programm für 2020

Ort:

Diakonie Düsseldorf
„zentrum plus“ Garath

Fritz-Erler-Str. 21
40595 Düsseldorf
 


Mittwochs,
um 17.30 Uhr
Frauenkreis für Migrantinnen „Alltag in Deutschland“
Der Frauenkreis hilft Frauen aus fremden Ländern Kontakte zu knüpfen, die Heimat kennen zu lernen, die deutsche Sprache zu üben und beantwortet Fragen des alltäglichen Lebens. Die Kursleitung organisiert auch die Vorträge zu Themen, die von den Teilnehmerinnen gewünscht werden.


Donnerstags,
um 15.30 Uhr
Frauenkreis für Migrantinnen „Deutsche Sprache - Weg zur Integration“
Der Frauenkreis hilft Frauen aus fremden Ländern Kontakte zu knüpfen, die Heimat kennen zu lernen, die deutsche Sprache zu üben und beantwortet Fragen des alltäglichen Lebens. Die Kursleitung organisiert auch die Vorträge zu Themen, die von den Teilnehmerinnen gewünscht werden.


Dritter Donnerstag des Monates,
um 17.30 Uhr
"Demokratie lernen in Düsseldorf"
Die Maßnahme trägt zur politischen Bildung der Zielgruppe bei, stärkt deren Fähigkeit zur politischen Partizipation im demokratischen System der Bundesrepublik Deutschland und schafft hierfür Voraussetzungen.


Freitags,
um 17.30 Uhr
Düsseldorfer Alltag durch Zeitungsschau
Informationsveranstaltung
Das Projekt "Düsseldorfer Alltag durch Zeitungsschau" lief erfolgreich von 2013. Das Nachfolger-Projekt "In Düsseldorf leben - Zeitungen lesen " läuft mit gleichem Erfolg seit 2019. Die Senioren-Migranten haben praktisch keine Kenntnisse darüber, was in der Stadt Düsseldorf stattfindet: sie erfahren aus russischen Zeitungen nur, was insgesamt in Deutschland passiert, jedoch finden sie keine Information über die Stadt, in der sie leben. Insbesondere werden wir über die Geschichte von Düsseldorf und der Umgebung aufklären. Ausgangspunkt für das Projekt war die Beobachtung, dass die Senioren mit Migrationshintergrund große Hemmungen haben über ihr Leben in der Stadt Düsseldorf zu reden aus Angst, Fehler zu machen. Die Teilnehmer interessieren sich insbesondere für den Inhalt der Zeitungen "Rheinische Post", "West-Deutsche Zeitung", "NRZ". Eine wichtige Rolle im Bewusstsein der Migranten-Senioren spielt der Wunsch, alleine die aktuelle Situation zu bewerten.


   
Ort:

DRK Kreisverband Düsseldorf e. V.
„zentrum plus“/DRK Reisholz/ Hassels Nord

Podsdamer Str.41
40599 Düsseldorf


Montags,
um 15.00 Uhr
Frauenkreis für Migrantinnen „Deutsche Sprache - Weg zur Integration“
Max.12 Person

Der Frauenkreis hilft Frauen aus fremden Ländern Kontakte zu knüpfen, die Heimat kennen zu lernen, die deutsche Sprache zu üben und beantwortet Fragen des alltäglichen Lebens. Die Kursleitung organisiert auch die Vorträge zu Themen, die von den Teilnehmerinnen gewünscht werden.


Montags,
um 18.00 Uhr
Deutsche Traditionen in der Gegenwart
Informationsveranstaltung.


Dienstags,
um 15.00 Uhr
Frauenkurs „Biografiearbeit“
Max.12 Person

Der Frauenkreis hilft Frauen aus fremden Ländern Kontakte zu knüpfen, die Heimat kennen zu lernen, die deutsche Sprache zu üben und beantwortet Fragen des alltäglichen Lebens. Die Kursleitung organisiert auch die Vorträge zu Themen, die von den Teilnehmerinnen gewünscht werden.


Samstags,
um 12.00 Uhr
Frauenkurs „Alltag in Deutschland“
Max.12 Person

Der Frauenkreis hilft Frauen aus fremden Ländern Kontakte zu knüpfen, die Heimat kennen zu lernen, die deutsche Sprache zu üben und beantwortet Fragen des alltäglichen Lebens. Die Kursleitung organisiert auch die Vorträge zu Themen, die von den Teilnehmerinnen gewünscht werden.


Dienstags,
um 17.45 Uhr
Düsseldorfer Alltag durch Zeitungsschau
Informationsveranstaltung
Das Projekt "Düsseldorfer Alltag durch Zeitungsschau" lief erfolgreich von 2013. Das Nachfolger-Projekt "In Düsseldorf leben - Zeitungen lesen " läuft mit gleichem Erfolg seit 2019. Die Senioren-Migranten haben praktisch keine Kenntnisse darüber, was in der Stadt Düsseldorf stattfindet: sie erfahren aus russischen Zeitungen nur, was insgesamt in Deutschland passiert, jedoch finden sie keine Information über die Stadt, in der sie leben. Insbesondere werden wir über die Geschichte von Düsseldorf und der Umgebung aufklären. Ausgangspunkt für das Projekt war die Beobachtung, dass die Senioren mit Migrationshintergrund große Hemmungen haben über ihr Leben in der Stadt Düsseldorf zu reden aus Angst, Fehler zu machen. Die Teilnehmer interessieren sich insbesondere für den Inhalt der Zeitungen "Rheinische Post", "West-Deutsche Zeitung", "NRZ". Eine wichtige Rolle im Bewusstsein der Migranten-Senioren spielt der Wunsch, alleine die aktuelle Situation zu bewerten.


Mittwochs,
von 11.30 Uhr
Frauengymnastik
Max.10 Person



am zweiten Donnerstag
des 2, 4, 6, 8, 10, 12 Monates
Internationales Musikcafe
Max.10 Personen

IKS e.V. hilft mit dem Projekt "Interkulturellen Musikcafes-2020" das Leben der Senioren mit Migrationhintergrund zu aktivisieren und mobilisieren zum weiteren freundlichen Interesse für die deutsche Gesellschaft. Für uns es ist sehr wichtig, dass unsere Tätigkeit unseren Teilnehmern gefällt, die Atmosphäre im Saal sehr herzlich und freundlich ist. Das ist der beste Ausgang aus der Depression und Einsamkeit, unsere Gespräche, Gedichte und Musikstücke geben gute Möglichkeit mit der Depression und den Lebensschweißigkeiten zu streiten und zu gewinnen. Unsere Zielgruppe fühlt sich noch besser und gesünder nach dem neuen Internationalen Musikcafe.


Montags,
um 15.00 Uhr
Nähkurs
Max.5 Person



von 10 bis 17 Uhr
29.07.2020
29.08.2020
26.09.2020
24.10.2020
28.11.2020
12.12.2020
Tagungen gegen Demenz
Max.15 Person